Suchmaschinenoptimierung: SEO-Ebook für KMU

Autor: Nikolai Schöbel - Version: 0.1 - Datum: 02.01.2014 - © internet-marketing-enem.de

SEO-Strategien für KMU in 5 Schritten

Das Ziel Ihres im Web präsenten Unternehmens ist es, dass die eigene Webseite, bei sehr häufig verwendeten Suchbegriffen, an erster Stelle der Suchergebnisse erscheint.

Richtige Keywords finden

Häufig steht der investierte SEO-Arbeitsaufwand für das Unternehmen bei einer Suchmaschinenoptimierung der Internetseite durch Mitarbeiter in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Ergebnis. Effizienter ist es in der Regel, sich bei der Optimierung auf Begriffe mit mittlerem Besucherpotenzial zu konzentrieren, bei denen die Webseite bereits jetzt relativ gut zu finden ist.

Kunden gewinnen mit Suchmaschinenoptimierung

Nur Webseiten auf der ersten Seite der Suchergebnisse erreichen nennenswerte Besucherzahlen, wobei hier anzumerken ist, dass die ersten drei Suchergebnisse meist schon über die Hälfte aller Klicks bekommen. Die richtige Strategie lautet daher, zuerst die Begriffe zu optimieren, mit denen die Webseite zwischen dem vierten Platz und der zweiten oder dritten Ergebnisseite erscheint. Hier haben Sie gute Chancen, um von dort aus in die spannende und für Sie erstrebenswerte Region der ersten drei Suchergebnisse vorzurücken.

Das SEO-Ebook ist in folgende wesentliche Punkte gegliedert:

  • Keyword-Strategie
  • Content-Strategie
  • Technische SEO (Onpageoptimierung)
  • Linkbuilding
  • Design / Usability

Keyword-Strategie

Chancen-Keywords

Unter sogenannten Chancen-Keywords versteht man Suchbegriffe, für die die ausgewählte Domain nicht in den Top-10 erscheint, für die sich aber eine Suchmaschinenoptimierung lohnen würde. Bitte prüfen Sie hier, welche Keywords für Ihr Unternehmen wichtig sind und für welche Begriffe Sie Ihren Internetauftritt optimieren möchten.

Richtige Keywords finden

Mit dem Keywordplaner finden Sie genau die Suchbegriffe, nach denen Ihre Interessenten bei Google suchen.

Keywords nach Keyword-Dichte und Häufigkeit bewerten

Um zu erreichen, dass Google Ihr Unternehmen als suchmaschinenrelevant einstuft, brauchen die Inhaltstexte Ihres Internetauftritts eine Keyword-Dichte von 2,5% - 3%. Dieser Wert gibt die Häufigkeit an, wie oft ein Begriff auf einer Seite Ihres Internetauftritts auftaucht. Seiten mit einer Keyword-Dichte unter 2,5% haben eine zu geringe Relevanz, um eine Top-10-Platzierung bei Google zu erreichen. Texte mit einer Keyword-Dichte deutlich über 3% könnten von Google als Versuch gewertet werden, das Ranking zu manipulieren. Das kann zum Ausschluss aus den Suchergebnissen bei Google führen.

Content-Strategie

Die Startseite

Verwenden Sie auf Ihrer Startseite maximal drei Ihrer Top Keywords und konzentrieren Sie sich dabei ausschließlich auf diese drei Keywords. Vergessen Sie dabei den Title Tag nicht!

Beispiel:

Die Homepage der Internet Marketing Agentur EnEm konzentriert sich auf drei Keywords bzw. Keyword Phrasen, mit denen sie in deutschsprachigen Suchmaschinen sehr gute Platzierungen erreicht.

Diese Keywords bzw. Keyword Phrasen sind „Internet Marketing Agentur“, „Webdesign Passau“, und „TYPO3 Passau“. Fügen Sie im Title Tag allerdings weitere Keywords hinzu, führt dies zu einer Verringerung der Relevanz für jedes einzelne Keyword.

Konzentrieren Sie sich also auf die Top-3 Keywords auf Ihrer Seite. Versuchen Sie, dass Ihr Title Tag nicht länger als 7 Wörter wird und vergewissern Sie sich, dass der Text Ihrer Startseite auch tatsächlich die Keywords aus dem Titel enthält. Denken Sie daran: Jede Seite kann eine potentielle Einstiegsseite für Ihre Interessenten sein.

Unterseiten mit passenden Titeln, Description und Überschriften

Viele Webseitenbetreiber behalten die vom CMS vorgegebenen Titel und Überschriften einfach bei. Dies ist, wie Sie sicherlich wissen, nicht immer sinnvoll. Mit vergleichsweise wenig Aufwand kann man z.B. Titel und Überschriften unter Einbeziehung wichtiger Suchbegriffe anpassen. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Rankings in Suchmaschinen aus.

Achten Sie darauf, auf Ihren wichtigsten Seiten die Suchbegriffe in die Seiten-Titel mit aufzunehmen. Die gleichen Begriffe sollten dann auch möglichst am Anfang der Meta-Description auftauchen. Außerdem sollten Ihre Überschriften auf die angestrebten Suchbegriffe abgestimmt sein und entsprechende Kennzeichnungen (h1, h2, …) verwenden.

Gute SEO-Texte verfassen

Auch die Texte auf Ihrer Webseite tragen dazu bei, mit der Suchmaschinenoptimierung den gewünschten Erfolg zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen Sie nicht nur möglichst viele, sondern auch entsprechend gute Informationen. Im Optimalfall sollten die Texte Ihres Internetauftritts ca. 750 Wörter je Seite haben. Durch die Unterteilung mittels Multi-Content-Varianten können Seiten in TYPO3 trotz der vielen Informationen übersichtlich gehalten werden.

Bei der Erstellung der Texte zur Suchmaschinenoptimierung sollten Sie Ihr Fachgebiet von möglichst vielen Seiten beleuchten. Behalten Sie dabei Immer die Keyword-Dichte im Hinterkopf.

Technische SEO (Onpageoptimierung)

In der folgenden Übersicht finden Sie unsere Bereiche mit den grundlegenden technischen Optimierungspotentialen zur Suchmaschinenoptimierung. Sorgen Sie für eine optimale technische Darstellung Ihrer Inhalte. Die wichtigsten Punkte werden in den folgenden Kapiteln nochmals detailliert erläutert.

  • Sitemaps
  • Titel-Tags
  • H1 - H6 Überschriften
  • Alt-Tags
  • Interne Links
  • Externe Links

Seitentitel

Vermeiden Sie doppelte Title-Tags mit genau demselben Inhalt auf unterschiedlichen Seiten (=URLs) Ihres Internetauftritts. Doppelte Title-Tags werden in diversen Google-Optimierungs-Tools "bemängelt" und wirken sich nachteilig auf die Suchmaschinenoptimierung.

Der Title-Tag hat in den Suchergebnissen eine besondere Bedeutung. Dort erseint dieser im Suchergebniss als blau unterstrichener Link - er hat somit die größte Aufmerksamkeit des Suchenden und Einfluss auf dessen Klickverhalten.

Richtige Keywords finden

Das Klickverhalten auf das Suchergebniss lässt sich duch eine Optimierung folgender Bereiche verbessern:

  • Optimierung der Webseiten-URL
  • Optimierung des Title-Tag
  • Optimierung der Meta-Description

Verwendung von H1 Überschriften

Ähnlich wie der Title-Tag, bietet auch der H1-Tag die Möglichkeit, eine Beschreibung des Hauptthemas der Seite widerzuspiegeln. Während der Title-Tag als blauer Link in den Suchergebnissen und als Beschriftung der Registerkarte in Ihrem Browser angezeigt wird, spielt der H1-Tag eine redaktionelle Rolle. Dieser H1-Tag beeinflusst die Keyword-Relevanz des Inhalts auf der Seite und sollte daher auf jeder Unterseite zusammen mit Ihren wichtigsten Keywords verwendet werden.

WICHTIG: Der H1-Tag darf je Seite nur einmal verwendet werden. Andernfalls kann dies negative Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung haben!

Alternativtexte bei Bildern

Passende Alternativtexte helfen nicht nur Menschen mit Sehbehinderung dabei, die Inhalte der Webseite erfassen zu können, sondern wirken sich auch positiv auf Ihre Platzierung in den Suchmaschinen aus.

Achten Sie darauf, möglichst bei allen Bildern auf Ihrer Internetseite passende Alternativtexte mit den entsprechenden Keywords zu verwenden.

Link-Titel-Beschriftung

Links sind meist in der Anzahl ihrer Wörter begrenzt. Oft sind es Teile von Sätzen oder einzelne Wörter, die auf andere Seiten verlinken. In der Link-Beschriftung haben der Name der Seite, auf die verwiesen wird, deren Beschreibung, sowie eine kurze Inhaltsbeschreibung der Unterseite selten Platz. Mithilfe des title-Attributs ist das jedoch möglich.

Linkbuilding

Links zu Ihrem Internetauftritt auf Partner-Seiten, in Branchenverzeichnissen oder in Presseberichten zu platzieren, stellt einen wesentlichen Bestandteil jeder Suchmaschinenoptimierung dar. Je mehr hochwertige Links zu Ihrem Internetauftritt führen, umso „leichter“ wird es für Ihre Keywords eine Top-10-Platzierung zu erlangen. Ihr Ziel sollte es daher sein, dass Ihr Internetauftritt mehr Links (eine höhere Backlink/Webpage/Domain Popularität) aufweist, als der Ihrer Mittbewerber.

Achten Sie dabei auf folgende Daten Ihrer wichtigsten Mittbewerber:

  • Webpage Popularität: Anzahl der (Web)-Seiten, die Backlinks beinhalten.
  • Domains Popularität: Anzahl der Domains, die Backlinks aufweisen.
  • Backlinks Popularität: Anzahl der Links, die auf die Domain verlinken

Backlink Checker:

Gerade bei größeren Internetauftritten sparen Sie mit einem Backlink Checker bei der Überprüfung viel Zeit. Mit folgendem Tool können Sie Ihre Verlinkung prüfen: http://www.seo-united.de/backlink-checker/

Verlinkung von Unterseiten

Links gehören zu ausschlaggebenden Rankingfaktoren bei der Suchmaschinenoptimierung für eine Top-10-Platzierung. Während über externe Links (eingehende Links von anderen Domains) sehr viel gesprochen und deren Beschaffung mit viel Aufwand (Zeit und Geld) betrieben wird, findet die interne Verlinkung einer Website oft zu wenig Beachtung.

Die interne Verlinkung ist aber ein mächtiges Werkzeug zur Suchmaschinenoptimierung und sollte sich nicht nur auf die Navigation und die Verwendung von Keywords im Linktext beschränken. Hinter vielen großen Erfolgen verbirgt sich eine clevere interne Verlinkung.

Die richtige Verlinkung innerhalb Ihres Internetauftritts

Damit Ihre Seite „stärker“ wird, sollte die Anzahl interner Links möglichst hoch sein. Außerdem sollte die Anzahl der Links, die sich auf Ihrer Seite befinden und zu externen Seiten führen, möglichst gering sein.

Überprüfen Sie die Unterseiten mit den häufigsten Linksnach folgenden kriterien:

  • Die Anzahl interner Links an, die zu dieser Seite hin führen
  • Die Anzahl interner Links an, die sich auf dieser Seite befinden
  • Die Anzahl der Links an, die zu einer anderen Seite führen

Achten Sie darauf, Ihre Unterseiten für Ihre wichtigen Suchbegriffe für die Suchmaschinenoptimierung zu verwenden und zusätzliche Links auf die hier nicht aufgeführten Seiten zu setzen. Die Links, welche von der zu optimierenden Seite auf andere Seiten verweisen, sollten Sie reduzieren.

Google Sitemaps

Eine Sitemap ist nichts anderes als eine einfache Datei, in der möglichst alle Unterseiten Ihrer Website verzeichnet sind (ähnlich einer Inhaltsangabe). Diese Datei erleichtert es Google, alle Unterseiten Ihres Internetauftritts zu erfassen. Google hat dazu ein eigenes Sitemap-Protokoll definiert; dabei handelt es sich um eine einfache XML-Datei. Zu jeder URL enthält diese Datei weitere Angaben wie das Datum der letzten Änderung oder die voraussichtliche Änderungsfrequenz der Seite.

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich bei Google – etwa mit Ihren Googlemail-Daten – anmelden und ein Webmaster-Konto einrichten. Dort können Sie Google mitteilen, dass für Ihre Website eine Sitemaps-Datei existiert und wo diese zu finden ist. Sobald Google von Ihrer Sitemap weiß, wird ein Crawler vorbeikommen und die dort gespeicherten Adressen regelmäßig aktualisieren.

Design / Usability

Für viele Unternehmen gilt: Nicht das Firmengebäude, nicht die Imagebroschüre und auch nicht die nette Stimme aus der Telefonzentrale sind der erste Kontaktpunkt mit einem neuen Kunden, sondern der eigene Internetauftritt. Ein klares und kundengerechtes Webdesign sorgt dafür, dass der Nutzer sofort die Informationen findet, die er sucht.

Das Webdesign ist die Schnittstelle zwischen den Informationen Ihres Unternehmens und Ihren Kunden. Wenn Sie potenzielle Kunden nicht an Mitbewerber verlieren möchten, müssen Sie Ihre Informationen für Suchmaschinen optimieren (SEO) und optimal und kundengerecht präsentieren.

Auch wichtig für SEO: Webdesign & Usability

Einen ausführlichen Artikel zum Thema SEO und "Kundenorientiertes Webdesign" finden Sie unter folgendem Link:

Optimale Seitenpfade

Die Seitenadresse sollte für eine optimale Bewertung durch Google wie folgt lauten: http://www.daomain.de/Navigationspunkt/Unterpunkt. Ihre wichtigen Suchbegriffs sollten sich in der 1. und 2. Navigationsebene befinden - für eine dementsprechend hohe Relevanz bei Google.

Die optimale Darstellung auf allen Endgeräten

Eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten ist notwendig, damit potentielle Kunden Leistungen und Kontaktmöglichkeiten ohne lästiges Scrollen finden können. Für eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten (auch Smartphones und Tablet-PCs) empfehlen wir ein sogenanntes „Responsive Design“.

Ihr Design sollte für eine Auflösung von max. 950px werden sein - damit möglichst viele Nutzer alle Ihre Inhalte möglichst ohne scrollen angezeigt bekommen.

Eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten ist notwendig, damit potentielle Kunden Leistungen und Kontaktmöglichkeiten ohne lästiges Scrollen finden können. Für eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten (auch Smartphones und Tablet-PCs) empfehlen wir ein sogenanntes „Responsive Design“.

Ihr Design sollte daher für eine Auflösung von max. 950px werden sein. Dieser sollte folgendes gewährleisten:

  • Professionalität / Kompetenz vermitteln
  • Vertrauen schaffen
  • Die gesuchte Information bereitstellen
  • Informationen verständlich und übersichtlich darstellen
  • Die Kontaktaufnahme auf allen Seiten so einfach wie möglich darstellen

Ihr Design sollte klar strukturiert sein, um die Blick des Users auf die wesentlichen Elemente Ihres Webauftritts zu lenken:

  • Suchbegriffe in den Überschriften
  • Qualitätsnachweise
  • Schnelle Kontaktaufnahme
  • Produkte
  • Klar strukturierte Informationen

Kostenlose SEO-Tools

Es zahlreiche und nützliche SEO Tools, die Webmastern und Unternehmen dabei helfen, ihren Internetauftritt besser für Suchmaschinen zu optimieren.

Die SEO-Tools helfen Ihnen zum Beispiel bei:

  • Suchmaschinenoptimierung
  • Website-Controlling
  • Besucher-Tracking
  • Ranking-Überwichung
  • Homepage-Analyse zur verbesserung der Usability

Kostenlose Tools bieten sehr viele gute Funktionen, die man vor einigen Jahren ausschließlich in kostenpflichtigen Lösungen erhalten hat.

Nachfolgend stelle ich Ihnen einige kostenlose SEO Tools vor.

Google webmaster Tools

Internet Marketing EnEm
Norbert-Steger-Str. 4
94094 Rotthalmünster
nikolai.schobel@en-em.de

Impressum & Datenschutz